Pigmentstörungen

Altersflecken (medizinisch: pigmentierte Läsionen) zählen wie Muttermale und Sommersprossen zu den Pigmentflecken der Haut. Sie entstehen durch langjährige UV-Bestrahlung und eine dadurch bedingte Anhäufung des bräunlichen Pigments Lipofuscin. Häufig wird es auch als Alterspigment oder Abnutzungspigment bezeichnet. Weitere Ursachen für die Entstehung von Altersflecken sind von z. B. der Verzehr von Alkohol oder Tabak, sie Einnahme von Medikamenten oder auch Nitrate bzw. Nitrite aus der Nahrung. Die bräunlichen Flecken können bis zu einigen Zentimetern groß sein.  Je nach Ausmaß der Sonnenbestrahlung können sie schon ab dem 40. Lebensjahr auftreten; bei den 60-Jährigen sind in Deutschland über 90% von ihnen betroffen. Altersflecken sind im Gegensatz zu den klassischen Sommersprossen dauerhaft sichtbar. Die Veränderungen sind gutartig, stellen aber für die Betroffenen häufig ein großes kosmetisches Problem dar.

Aber auch diese unerwünschte Veränderung der Haut ist nicht unabänderlich. Mit ästhetischer Laser-Behandlung in mehreren Sitzungen lassen sich Altersflecken heute sehr gut behandeln und entfernen. Die Haut wirkt wieder deutlich jünger und ebenmäßiger. Mit der gleichen Behandlungsmethode lassen sich auch andere Pigmentstörungen, wie fleckige Haut nach Schwangerschaften u.ä. behandeln.

Wirkungsweise

Die Entfernung von Alters- und anderen Pigmentflecken mittels Lasertherapie ist eine der sichersten und bewährtesten Methoden. Es werden lediglich die störenden Pigmente entfernt – die Haut selbst bleibt unversehrt. Das Licht des Laserstrahls wird vom Farbpigment in der Haut absorbiert, wodurch Hitze entsteht. Das Farbpigment zerspringt in winzig kleine Partikel, die dann von körpereigenen Gewebezellen aufgenommen und abtransportiert werden. Meist sind 1 bis 3 Sitzungen ausreichend, um die Altersflecken zu entfernen. Die Behandlung z.B. eines Handrückens dauert etwa 10 min.

Vor, während und nach der Behandlung

Die zu behandelnde Haut sollte sauber und frei von Pflegeprodukten oder Salben sein. Auf Sonnenbad, Sauna, Solarium oder längeres Baden sollte vor der Behandlung verzichtet werden.

Die Behandlung findet nach eingehender Beratung im Behandlungsraum Ästhetikzentrum Rostock statt. Eine Laserschutzbrille oder ein Augenschild schützt die Augen vor dem Laserlicht. Der behandelnde Laser-Spezialist richtet das Laserhandstück auf die betroffenen Hautareale. Vor und nach jedem Laserpuls wird das Kühlspray auf die Haut gesprüht. Eine Sitzung dauert je nach Umfang wenige Minuten bis zu einer Stunde.

Die Haut ist während und nach der Laserbehandlung zunächst gerötet, es kann zu leichten Schwellungen kommen − diese halten für gewöhnlich wenige Stunden bis ein paar Tage an. Nach der Behandlung sollte Sonnenkontakt vermieden werden, z.B. durch die Verwendung von  Sunblocker (LSF 30 oder mehr). Von der Benutzung einer Sonnebank wird 2-4 Wochen vor und nach der Sitzung abgeraten.

 

Haben Sie ein Anliegen oder wünschen Sie Beratung?

Termin für Beratung oder Behandlung vereinbaren:



Ich bin erst 37, aber meine Haut wirkte irgendwie trübe und dünn. Ich habe großporige Haut und erste Falten und die Schwangerschaftsflecken im Gesicht …
mehr